0176 - 993 24 068 Mo-Fr: 12.00 bis 18.00 Uhr
  • Neutrale Verpackung
  • Schnelle Lieferung
  • Bestellung ohne Anmeldung
  • Peitschen aus eigener Herstellung

Erregen und Verweigern

 

Der Sub wird von seinem Top erregt, bis er kurz vor dem Orgasmus steht. Einen Sklaven zu erregen, kann man auf mehrere Art und Weisen. In der Regel geschieht das durch eine aktive Handlung des Tops, z.B. durch Berührungen oder durch verbale Kommunikation. Manchmal darf sich der Sub, unter Anleitung des Tops, auch selbst anfassen.

Wenn dann der Orgasmus kurz bevorsteht, werden ihm alle Handlungen untersagt. Durch den Top wird ausgenutzt, dass der Sub im erregten Zustand sehr formbar und zu fast allem bereit ist, auch Sachen, die vielleicht vorher noch abgelehnt wurden. Auch wird der Sub ein höheres Schmerzempfinden in Kauf nehmen und versuchen in noch mehr Lust umzuwandeln.

Genau das wird bei den Spanking Freunden oftmals ausgenutzt, um den Sklaven noch länger oder härter zu bearbeiten. Um Grenzen auszuloten und zu erweitern, ist das sicherlich ein praktisches Element, was der Dom anwenden kann.

Auch in der einen oder anderen Fetisch Geschichte, kommen ganz praktische Bespiele vor. 

Fetisch Wiki - unsere "Bibliothek" für viele Spielarten der Dominanz und Unterwerfung.

Zuletzt angesehen